NÖ Landtagswahl 2018 . Kandidaten . Wahlbehörden . Wahlrecht . Medien . Umfragen . Ergebnisse
wahlwerbende Parteien: CPÖ . FPÖ . Grüne . NEOS . ÖVP . SPÖ . WFNOE



Wir für Niederösterreich (WFNOE) / NÖ-Wahl 2018


Langbezeichnung: „Wir für Niederösterreich“
Kurzbezeichnung: WFNOE
Adresse: Hauptstraße 2/1, 2340 Mödling
Telefon: 0676-4039090
Webseite: www.wfnoe.at . Email: info@wfnoe.at

Spitzenkandidat: Mag. Robert Marschall
Ausbildung: Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien

Wahlantritt: WFNOE hat nur im Bezirk Baden den Wahlantritt auf Bezirksebene der NÖ-Wahl 2018 geschafft, sowie auf Landesebene in ganz Niederösterreich.
Wahlziele: 
* Unsere Themen in die öffentliche Diskussion bringen.
* Den Wählern am Stimmzettel eine Alternative zu den bisherigen Parteien anbieten.
* Beim ersten Wahlantritt in NÖ ein möglichst gutes Ergebnis erzielen.
* Ein Direktmandat im Wahlkreis Baden erzielen und so in den NÖ Landtag einziehen.
* Als Kontrollpartei den Wahlablauf kontrollieren und notfalls die Wahl anfechten.
Wahlwerbebudget: 1.000 Euro
Ergebnis: 367 Stimmen; 0,54% im Bezirk Baden (in den restlichen Bezirken rechtswidriger Weise nicht am Stimmzettel, trotz gültigem und amtlich kundgemachtem Landeswahlvorschlag.)

Wahlanfechtung: Am Fr. den 23.2.2018 brachte "Wir für NÖ" ihre 101-Seiten starke Wahlanfechtung beim österreichischen Verfassungsgerichtshof (VfGH) ein. Mit einer Entscheidung wird in 4-5 Monaten gerechnet. Ebenfalls am 23.2.2018 wurde Frau Dr. Brigitte Bierlein zur neuen VfGH-Präsidentin angelobt, die nur 2 Stunden nach ihrer Angelobung schon den ersten glamourösen Fall auf ihren Arbeitstisch bekam.
 



 
Gültige Stimme für Wir für Niederösterreich mit gültiger Vorzugsstimme

 

WFNOE-Wahlprogramm für die NÖ-Wahl 2018:

* Zuwanderungsstopp
* Das Asylrecht sollte nur mehr für Verfolgte aus den Nachbarländern Österreichs gelten,
   nicht für Verfolgte aus der ganzen Welt.
* Schließung aller Asylanten- und Flüchtlingsheime im Bezirk Baden. Insbesondere die rasche Schließung des Flüchtlingslagers in Traiskirchen ist sinnvoll und fair
* Besser in österreichische Kinder und Jungfamilien investieren, als in mehr Zuwanderer
* Möglichst rasche Rückführung des Großteils der (Schein-)Asylanten
* Einführung von lückenlosen Grenzkontrollen an der Staatsgrenze zu Ungarn, Slowakei, Tschechien.

* NEIN zur 3. Piste am Flughafen Schwechat
* Besserer Lärmschutz entlang von Eisenbahn- und Autobahntrassen
* mehr Drogentests bei Autofahrern auf Niederösterreichs Straßen
* Spielsuchtprävention durch Schließung der Wettbüros in NÖ

* EVN ("Energieversorgung Niederösterreich") sollte nur mehr in Niederösterreich investieren
   und keinesfalls im Ausland
* Bauern sollten von ihren Produkten leben können und nicht von Subventionen abhängig sein

* Wir agieren im Sinne der NÖ-Bürger und wollen Bürgermitbestimmung durch Volksabstimmungen
   ermöglichen. Einleitung ab 1% der Wahlberechtigten.
* Unterstützung von Bürgerinitiativen und Bürgerlisten vom niederösterreichischen Landtag aus
* für ein faires u. sicheres Wahlrecht: jede Wählerstimme soll gleich viel wert sein
* Parteienfinanzierung halbieren, soferne das Geld vom Steuerzahler kommt

* keine NATO/USA-Militärtransporte mehr durch Niederösterreich!
* NEIN zu sinnlosen EU-„Vurschriften“ (noch dazu von nicht gewählten EU-Verwaltungsbehörden), wie z.B. EU-Speisekarte und Pommes-Frites-Verordnung bis zum Glühbirnen-Verbot und zur EU-Richtlinie für Duschköpfe…
* Wegen der Gesundheits- und Umweltrisiken von Glyphosat sind wir gegen die Einsatz von Glyphosat in Österreich, speziell in Niederösterreich.

* Wir Niederösterreicher wollen uns wieder wohl fühlen im eigenen Land.

___________________________________________________

Medienberichte:

3.1.2018: Lediglich im Bezirk Baden steht die Liste „Wir für NÖ“ am Stimmzettel.
"... Dass es nur für die Kandidatur in einem Bezirk gereicht hat, erklärt der Obmann der Partei, Robert Marschall, mit Zeitproblemen. „Die Partei wurde am 6. November gegründet. Nach sechs Wochen haben wir immerhin schon im Bezirk Baden den Wahlantritt geschafft. Für weitere Bezirke hat die Zeit leider nicht gereicht“, so der 51-Jährige. ... Thematisch tritt „Wir für Niederösterreich“ gegen islamische Kindergärten, für Deutsch-Aufnahmetests vor Schuleintritt und für einen Zuwanderungsstopp sowie für Grenzkontrollen ein. Laut Wahlprogramm will man auch die „Schließung aller Flüchtlingsheime im Bezirk Baden“ erwirken. ..."
Qu. NÖN vom 3.1.2018 (untere Hälfte des Artikels)

22.12.2017: Landtagswahl Fünf Parteien treten am 28. Jänner an
"... In den Bezirken Amstetten, Melk und Baden wird zudem die Christliche Partei Österreichs (CPÖ), im Bezirk Baden die Liste Wir für Niederösterreich von Robert Marschall antreten. „Alle Listen und Parteien, die einen Vorschlag eingereicht haben, sind zugelassen worden“, erklärte Landtagspräsident Hans Penz, der Leiter der Landeswahlbehörde, heute Freitagabend. Erneutes Kuriosum am Stimmzettel: Der Listenplatz 3 bleibt leer, weil das Team Stronach nicht mehr kandidiert. ..."
Qu.: NÖN vom 22.12.2017
(Hinweis: Der NÖN-Artikel hat eine falsche Überschrift: Es treten nämlich 7 Parteien bei der NÖ-Landtagswahl 2018 an.)

22.12.2017: Fünf Parteien treten landesweit zur Wahl an
"... Im Wahlkreis Baden hat es die Liste „Wir für Niederösterreich“ auf Platz sieben geschafft. „Alle eingereichten Listen wurden zugelassen“, informierte Landtagspräsident Hans Penz als oberste Wahlbehörde des Landes.  ..."
Quelle: Tips.at vom 18.12.2017

22.12.2017: NÖ-Wahl ’18: Fünf Parteien kandidieren landesweit
Bei der Landtagswahl im Jänner treten landesweit fünf Parteien an: Die ÖVP, die SPÖ als Liste Franz Schnabl, die FPÖ, die Grünen und NEOS. Die Christliche Partei Österreichs tritt in drei Bezirken an, die Liste „Wir für Niederösterreich“ in einem.
Qu.: NOE.ORF.at vom 18.12.2017

22.12.2017 1.386.343 Wahlberechtigte bei NÖ Landtagswahl 2018
"... „Kandidieren werden in allen 20 Wahlkreisen die Volkspartei Niederösterreich als Liste 1, die Liste ‚Franz Schnabl – SPÖ‘ als Liste 2, die Liste 3 bleibt leer, Liste 4 ist die Freiheitliche Partei Österreichs, Liste 5 Die Grünen, Liste 6 „NEOS – Das neue Niederösterreich“ und Liste 7 ‚Wir für Niederösterreich‘ im Wahlkreis Baden bzw. die Christliche Partei Österreichs, die in den Wahlkreisen Amstetten, Melk und Mödling kandidiert“, so Penz. ..."
Quelle: www.noe.gv.at vom 22.12.2017
 

___________________________________________________

Stellungnahmen / Postings:
 
 
 
 
 
 


www.niederoesterreich-wahl.at / WFNOE